StartUp-Day in Linthe, 23.04.2017

Ich kenne den StartUp-Day aus Lüneburg, dort sind nahezu alle Motorradmarken vertreten und es gibt einige Stände, die rund um das Motorradfahren interessant sind. Diesmal nicht Lüneburg sondern der StartUp-Day in Linthe.

Abfahrt war geplant um 10:00 im Berliner Süden, aber dazu kam es nicht, da just zu dieser Zeit ein starker Regen runterkam. Also wieder ausgezogen und noch nen Kaffee getrunken. Gegen 10:45 Uhr dann doch noch ein Lichtblick am Himmel und los geht’s. Wir wollten die 113/13 raus und dann auf die 246 , diese dann durch bis Brück und von dort zum Fahrsicherheitszentrum. Kalt war’s, die Anzeige ist bei 6 Grad geblieben und leider nicht gestiegen. Das kurze Stück Autobahn ging, als wir dann auf der 246 waren wurde es schon dunkel und es setzte auch schon der Regen ein. Zunächst leichter Niesel, dann – besonders schlecht für Feinde des Integralhelmes – auch Hagel.RIMG0300 Bleibt nur Bushaltestelle suchen und unterstellen. Inzwischen waren wir schon etwas nass, auch das Feuerzeug funktionierte nicht mehr – Feuerstein nass geworden – blöd das!

Nach etwa 15 Minuten ging es weiter, es hatte aufgehört zu regnen. Wir konnten die Strecke dann bis kurz vorm Ziel durchfahren – wäre da nicht etwa 500 m vor dem Gelände eine Polizeikontrolle, die uns raus gezogen hat. Erst schaute der Mensch von der Trachtengruppe auf die TÜV-Plakette, dann auf die Mopeds und wer musste natürlich raus? Ist klar oder – Nachprüfung, ob auch alles eingetragen ist bei dem Umbau.

RIMG0302

Alles in Ordnung – logisch – und wir hatten dann nur noch ein paar Meter bis zum Gelände. Dort haben wir dann einen Parkplatz für unsere Geräte gesucht, was nicht ohne Maulen und Anschreien ging, da wir nicht vorwärts sondern rückwärts einparken sollten. Die Zeichen des Einweisers waren unverständlich, warum klopft der sich denn so auf dem Po rum…. erstmal ignorieren.

Also abgestellt und etwas essen, dann noch einen Kaffee hinterherschieben. Dabei haben wir uns dann die Strecke ein bisschen angesehen (mensch beachte den Sonnenschein).

RIMG0303Es gab einen Rundkurs, den mensch mit einer der neuen Motorräder machen konnte. Dann gab es noch die Möglichkeit mit der eigenen Maschine ein kurzes Fahrertraining zu machen – wohl als Anreiz, einen richtigen Kurs mitzumachen.

Viele Hersteller waren nicht vertreten, nur BMW, KTM , Triumph (leider ohne neue  Bonneville T120) und Kawasaki. Insgesamt  sahen die paar Stände mit den wenigen Menschen auf dem Gelände etwas   verloren aus. Die christlichen Biker, die Biker-Union und ein Stadler Bekleidungstand,  ja, das war‘s auch schon.  Halt – nicht ganz, es gab noch eine Präsentationsfläche, auf der eine Suzuki gequält wurde.RIMG0305

 

Ein paar Oldtimer zum Selbstfahren gab es dann auch noch, unter anderem dieses schöne Gespann.

RIMG0311

Was noch bemerkt werden muss ist:

  • Überall liefen diese Motorradfahrer in den Häschenkostümen (Streetbunnycrew) rum mit ihrem Puschel am Arsch – das ist echt irritierend! Wie können die mit dem Puschel am Hintern so lange auf dem Bock sitzen ??? – Hämorrhoidensitzdonat in der Bank eingearbeitet???
  • Und dann noch überall die freundlichen Polizisten auf dem Gelände – aber direkt davor eine Kontrolle machen – typisch.

Dann noch ein bisschen warten, weil es – wieder einmal – anfing zu regnen. Nach einer halben Stunde ging es dann doch los.     ………Auf zu nassen Ufern, diesmal wurden wir richtig erwischt und meine Schuhe füllten sich  langsam mit Wasser. Wie vereinbart sind wir dann noch bei einer Sputnik rangefahren, Mohnkuchen und heißen Kaffee genießen, nachdem die Socken ausgewrungen waren. Und siehe da, es schien die Sonne! Nach ner Stunde wieder los, bei Sonne. Die Hoffnung hielt nicht lange. Es kam richtig was runter! Leider schon auf der 113, ohne Unterstand, also weiter und durchhalten bis nach Hause. Ständiges Wischen des Visiers und ausschütten der Fliegerbrille, Füße pitschnass, über 80 fahren kaum möglich – dufte Kumpel Petrus.

RIMG0301

Was bleibt:

Also StartUp-Day in Linthe muss nicht wirklich sein, als erste Fahrt in diesem Jahr war es aber okay.

Ich brauche unbedingt neue wasserdichte Stiefel und ein paar Handschuhe, deren Innenfutter bei Nässe sich nicht so verklumpt, dass ich meine Finger nicht mehr in die Handschuhe bekomme.

Wir brauchen viel früher schöne Tage, damit die Zeit bis zur ersten Ausfahrt nicht zu lange dauert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *